Blog2019-10-28T13:58:21+01:00

Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und schweren Corona-Verläufen

In den letzten Monaten gab es in angesehenen Wissenschaftsjournalen eine Reihe von Publikationen, deren Autoren auf einen Zusammenhang zwischen angegriffener Mundgesundheit – speziell Zahnfleischentzündungen bzw. Parodontitis – und schweren, langwierigen Corona-Verläufen hinwiesen.

Eine zahnmedizinische Katastrophe? Die Folgen der Corona-Pandemie für die Mundgesundheit könnten dramatisch sein.

Die Angst, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, hat im vergangenen Jahr viele Menschen davon abgehalten, Vorsorgetermine beim Zahnarzt wahrzunehmen. Viele haben selbst bei Beschwerden den notwendigen Zahnarztbesuch hinausgezögert. Dass das nicht folgenlos bleiben konnte, war abzusehen.

Regelmäßige Mundhygiene könnte die wirkungsvollste Alzheimer-Vorsorge sein, die es je gab!

Artikel über eine hochinteressante neue Hypothese zur Entstehung von Alzheimer. Alzheimer-Patienten leiden häufiger als Gesunde an der Zahnfleischerkrankung, bei der Bakterien zunächst das Zahnfleisch und später auch den Kieferknochen attackieren – soviel ist bereits seit längerem bekannt. Nun gibt es überzeugende Anhaltspunkte dafür, dass das gefürchtete Demenzleiden in engem Zusammenhang mit der Mundgesundheit steht.

Nach oben